Welchen Schülern steht Schulbegleitung zu? - SMH-Süd

Hilf mir es selbst zu tun
Direkt zum Seiteninhalt

Welchen Schülern steht Schulbegleitung zu?

Über Schulbegleitung
    Die Schulbegleitung nach § 35a SGB VIII kann von Erziehungsberechtigten für Kinder und Jugendliche beantragt werden, wenn diese Aufgrund einer (drohenden) seelischen Behinderung in der Teilhabe beeinträchtigt sind oder eine Beeinträchtigung zu erwarten ist. Die psychiatrische/psychotherapeutische Diagnostik, die eine Grundlage für eine Gewährung der Maßnahme ist, erfolgt zurzeit nach der ICD 10. Die Feststellung der Beeinträchtigung der Teilhabe erfolgt durch das Jugendamt.
    Eine Beschreibung allgemeiner Art der Zielgruppe ist aufgrund der teilweise sehr unterschiedlichen Störungsbilder und der notwendigen mehrdimensionalen Betrachtung des Einzelfalls nicht möglich. Man kann jedoch sagen, dass Schulbegleitung meist von Kindern und Jugendlichen mit Störungen aus dem autistischen Spektrum, sozialen Verhaltensstörungen (z.B. ADHS) sowie Angst- und Bindungsstörungen in Anspruch genommen wird.
    Im Rahmen von Einzelfallgestattungen können wir auch Schulbegleitungen nach § 54 SGB XII übernehmen. Hierbei ist es für uns selbstverständlich, unsere Arbeit gemäß den Jugendhilfestandards auszuführen und damit auch in diesem Bereich eine hohe Qualität zu gewährleisten.
Created with WebSite X5
kontaktiere uns unter Tel 0176 435 431 78 oder per mail
SMH Süd
Eichenweg 10
24976 Handewitt

Zurück zum Seiteninhalt